in Meisterschaft

HTTC 2 ist gestern ins 1. Liga Abenteuer gestartet. Gegen Rapid Luzern konnte zwar auf 1. Liga Niveau mitgespielt werden, doch leider waren keine 3 der 10 gewonnen Sätze im selben Spiel. Deshalb mussten wir uns zum Auftakt 10:0 geschlagen geben. Die nächste Möglichkeit zum Punkten ist bereits nächste Woche gegen Baar.

in News

Eigentlich hätte Freddy wohl lieber gemütlich auf dem Sofa den Fussballmatch FC Basel gegen Tottenham mitverfolgt, oder doch das 4. Play-Off Spiel SCB-Fribourg? Schliesslich hat er voller Elan die Light-Clubmeisterschaft organisiert. Am Abend schwungvoll eröffnet, mit einem interessanten Modus durchgeführt und mit einer würdigen Siegerehrung wieder geschlossen. Meister wurde nach überzeugenden Spielen Andreas Soland. Im Final hat er Mark Iten bezwungen. Andreas wird den gestifteten Wanderpokal sicher fest ins Herz schliessen. Zur Erinnerung noch ein paar Föteli in der Galerie.

in News

Die diesjährige Clubmeisterschaft findet in einem neuen Modus statt.

Open: Montag, 08.04.2013, 20:00 Uhr. Alle Spieler können teilnehmen.
Light: Donnerstag, 11.04.2013, 20:00 Uhr. Nur für Spieler mit D-Klassierung sowie alle Nicht-Lizenzierten.

Anmeldeschluss ist am Donnerstag, 5. April 2013, bei Freddy.

in Meisterschaft

Hünenberg II gab sich beim Schlusslicht in Hergiswil keine Blösse und siegte souverän mit 10:0. Begi zeigte sich gut erholt und gab keinen einzigen Satz ab. Mudi trat auf dem schnellen Parkett zeitweise ungewohnt als Penholder- Verteidigungsspieler auf. Im Doppel in der Besetzung Mudi / Thomi waren die Beteiligten mehr gefordert und mussten zahlreiche Satzbälle abwehren. Das umkämpfteste Spiel Western union fees wurde erst im 5. Satz entschieden.
Damit geht es im März zum Saisonabschluss gegen die vorzeitigen Aufsteiger aus Luzern.

in Meisterschaft

Da Mudi nach der letzten Runde nicht mehr spielen wollte, empfingen Begi, Thomi und ich Luzern 7 bestehend aus Karin, Sandro und dem Neuling Livio, der sein Western union fees erstes Ligaspiel überhaupt bestritt! Klassierungsmässig mussten sicher break.com 3 Punkte her, wenn nicht sogar 4. Für einmal konnten Thomi und ich alle Spiele gewinnen und uns so beim sonst immer gewinnenden Begi revanchieren. Mit dieser Teamleistung können wir weitere 4 Punkte verbuchen und uns den zweiten Platz sichern. Gegen oben ist allerdings nicht mehr viel zu holen, ausser ein Prestigesieg gegen den Aufsteiger im letzten Spiel.

in Meisterschaft

Am Freitag gegen Risch sowie am Montag im Rony gegen Kriens kam Hünenberg II nicht über ein Unentschieden hinaus. Im Derby gegen seine ehemaligen Clubkollegen konnten wir dank Begi in der ersten Runde 3:0 in Führung gehen. Leider kam dann auch gleich die 0:3 Schlappe in der zweiten Runde. Mit einer starken Doppelleistung konnten wir uns wieder in Führung bringen, aber leider fehlten uns dann die Nerven, das Spiel heimzubringen.

Im Rony konnten Thomi und Begi einen rabenschwarzen Tag von Mudi mit je zwei Siegen wettmachen. Mit dem Sieg im Doppel von Begi und Alex konnten wir uns das erneute Unentschieden sichern.

in Meisterschaft

Da unsere Gegner aus Goldau nur zu zweit antraten, war von Anfang an klar, dass ein weiterer Sieg her musste. Die beiden Gegner hatten es aber in sich. Nach der ersten Runde sah es noch nicht so überragend aus, da Thomi im 5. Satz unglücklich gegen Pranjic verlor. Als Begi in der zweiten Runde gegen Gähwiler und Youngster Mudi gegen Pranjic antraten, ging es in die entscheidende Phase. Mudi konnte sein Spiel souverän nach Hause bringen. Begi dagegen musste einmal mehr über fünf Sätze gehen. Aber er bewies Nerven und siegte.

Das Doppel gewann Mudi praktisch im Alleingang. In der letzten Runde forderte Thomi den Routinier Gähwiler, konnte aber nichts zählbares mitnehmen. Wie bereits erwartet, kam es im Duell zwischen Begi und Pranjic zu einem 5-Satz-Fight. Und Begi bewies wieder Nerven und gewann im Entscheidungssatz. Somit siegten die jungen Hünenberger am Ende mit 7:3.

Hünenberg II bedankt sich bei allen Fans für die riesige Unterstützung und freut sich auf spannende Duelle im nächsten Jahr.

Bis bald im 2013

in Meisterschaft

Mit einer durchschnittlichen Leistung konnte Hünenberg II das Optimum herausholen und weitere 3 Punkte einfahren. Nach dem Noppen-Doppel-Desaster in Luzern bekam Mudi eine Denkpause verordnet. So spielten Alex und Thomas, die jeweils eine Partie für sich entscheiden konnten.

Spieler des Tages war aber Begi, unsere grösste Nachwuchshoffnung. Trotz zum Teil erbittertem Widerstand bis zum Letzten behielt er in den entscheidenden Phasen die Nerven. 3 Siege plus das Doppel sprechen eine eindeutige Sprache. Der Redaktion ist nicht bekannt, ob sich Begi dem Samichlaus nochmals in bester Verfassung präsentieren wollte.

Zum Schluss bleibt nur noch die Gratulation: Begi, du hast dir das Raclette redlich verdient!

in Meisterschaft

Heute trafen die beiden Spitzenteams in der 2. Liga aufeinander: Luzern 6 – Hünenberg 2. Begi, Alex und Mudi haben sich heute vorgenommen, es den führenden Luzernern so schwer wie möglich zu machen. Wie erwartet traten die Gegner in Bestbesetzung an: Manuel, Adrian und Tobias. Mudi freute sich besonders auf die Begegnung gegen Adrian: Er ist nämlich auch ein Penholder Spieler – was in der Innerschweiz sehr selten anzutreffen ist.
Die erste Runde war hart umkämpft: Alex und Begi verloren ihre Auftaktspiele gegen Tobias und Manuel knapp. Mudi konnte sein Panholderduell klar für sich entscheiden. In der zweiten Runde waren wir erfolgreicher. Begi hat sich gesteigert und konnte das Spiel wie Mudi auch nach Hause bringen. Es stand also 3:3.
Im Doppel haben die Luzerner ihren 4. Spieler eingesetzt. Dies war leider ein trauriges Kapitel für den Tischtennissport: Mit seinen langen Noppen hat er das ganze Spiel kaputt gemacht – man konnte das kaum mehr Tischtennis nennen.
Wir mussten uns somit auf die dritte Runde konzentrieren. Nachdem Alex klar verloren und Mudi sein Spiel sicher gewonnen hatte, lag alles in Begis Hand. Er bewahrte die Ruhe und konnte das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.
Das Unentschieden ist für beide Seiten verdient – und bis auf das Doppel waren alles schöne Spiele!